Menü

Für Motorrad- und Rollerinfizierte, die das Erlebnis, Motorrad und Roller zu fahren, von bloßer Fortbewegung unterscheiden können.

News

Welcher Motorradtouren-Typ bist du?

17.10.2019

Was steht am Ende einer guten Motorradsaison? Richtig, die Planung für die kommende Saison. Das klingt im ersten Moment nicht nach dem, was wir als Motorradfahrer auf jeder Fahrt erleben wollen: Dem unbeschreiblichen Gefühl der Freiheit, die wir auf dem Motorrad verspüren. Dem Fahrtwind, der uns um die Nase weht. Doch zugegeben: Jeder Motorradfahrer, der schon mal mehr als 300 Kilometer am Stück zurückgelegt hat, ist sich der Bedeutung einer ordentlichen Tourenplanung bewusst. Je nach Touren-Typ wird diese mal mehr, mal weniger minimalistisch ausgeführt und lässt dabei interessante Schlüsse auf das Genie hinter dem Plan zu – denn dieses muss die Route nachher ja schließlich selbst fahren. In diesem Sinne liefern wir euch also eine kleine (nicht immer ganz ernst zu nehmende) Typologie der Motorradtouren-Fahrer und sind gespannt, welcher der drei Kategorien ihr euch am ehesten zuordnet. Zusätzlich erhaltet ihr von uns eine Tourempfehlung für das kommende Wochenende, den kommenden Urlaub oder die nächste große Reise – seid ihr bereit? Dann mal ran an die Landkarten und los geht's!

 

Easy Rider

Du machst dem Begriff "Sonntagsfahrer" nicht nur alle Ehre, du hast ihn quasi erfunden – und das im bestmöglichen Sinne. Das Wochenende gehört nur dir und deiner Maschine. Während dir sämtliche "Carpe diem"-Weisheiten fünf Tage die Woche gestohlen bleiben können, stehst du am Samstagmorgen IN ALLER HERRGOTTSFRÜHE in voller Ledermontur in der Garage, um die heißersehnte Wochenend-Tour zu starten und dir jeden asphaltierten Meter des Landes in die Hirnrinde einzubrennen. Dabei ist dir das Ziel erstmal völlig gleich; Hauptsache, du bewegst dich auf zwei Rädern rollend, gern auf einer sportlich orientierten Maschine. Letztere lässt dann auch nur Platz für leichtes Gepäck: Vor allem die EC-Karte und eine Unterhose zum Wechseln kommen mit auf Tour. Alles, was an Planung darüber hinaus geht, ist deiner Meinung nach sowieso für Anfänger. Gern lädst du deine Mopped-Kumpels und-Kumpelinnen ein, mit dir auf Motorradtour zu kommen. Gerne führst du die Gruppe an und siehst deine Aufgabe als landeskundiger Leader darin, deine Mitfahrer per Helmfunk am "Best Of"  deiner überregionalen Touren-Abenteuer teilhaben zu lassen.

Dein Standard-Spruch: "Thank God it's Friday" und "Ein Wochenende ohne Motorradtour ist ein schlechtes Wochenende"

Das magst du gar nicht: Langwierige Tourenplanung, schlechte Wettervorhersagen für's Wochenende

Deine perfekte Tour: Probiere es doch mal mit "La Dolce Vita"! Über die Alpen geht es an den Gardasee. Kurvige Landstraßen und hochalpine Pässe garantieren anspruchsvollen Fahrspaß und bieten unterwegs zahlreiche landschaftliche reizvolle Aussichtspunkte sowie Einkehrmöglichkeiten, um einen halbwegs authentischen Latte Macchiato zu schlürfen. Insbesondere der Serpentinen-Abschnitt zwischen Imst und Landeck dürfte dir als Motorradfahrer Freudentränen in die Augen treiben. Über Fernpass, Reschenpass, Meran und den Brenner fährst du an den Gardasee. Alternative: Anfahrt über den Malojapass. Mit ca. 300 Kilometern Länge eine ideale Route für ein Wochenende inkl. Übernachtung, um zur Prime Time am Sonntagabend wieder zu Hause zu sein.

 

Europameister

Fernab jeder sportlichen Definition lebst du den Begriff des "Europameisters" auf eine nie gekannte Art und Weise: Du fährst mit einer solchen Selbstverständlichkeit Motorrad, als wärst du darauf geboren worden und nennst ganz Europa dein Hoheitsgebiet – eben wie ein echter Champion. Dabei beschränkst du dich nicht auf ein einzelnes Wochenende. Nein, du denkst größer! Ein Urlaub muss es sein. Für Ausflüge unter 14 Tagen bewegst du dein Motorrad gar nicht erst aus der Garage. In dir schlummert die Sehnsucht nach dem ganz großen Abenteuer, allerdings graut es dir vor dem Gedanken, tagelang entfernt von jeglicher Zivilisation unterwegs zu sein. Dementsprechend ist deine Tourenplanung ins letzte Detail ausgearbeitet: Die Etappen deiner Reise, Übernachtungsmöglichkeiten, Rast- und Tankstellen, Gepäck und Multifunktions-Ausrüstung, Navigationssysteme und Touren-Apps sind nur das Basic Programm. Deine Maschine – meistens ein Sporttourer mit einigen elektronischen Finessen – hast du in weiser Voraussicht vom Profi checken lassen. Fehlt noch die Königsdisziplin: Die Auswahl einer/s vertrauenswürdigen Sozia/Sozius. Die Qualifikation für deine Reisebegleitung gleicht einem Bootcamp, gegen welches jedes Survival Training aussieht wie eine Ballettstunde, schließlich musst du dich auf deine Begleitung zu 100% verlassen können.

Dein Standardspruch: "Keine Motorradtour ohne Masterplan!" 

Das magst du gar nicht: Wenn auf Tour das Navi ausfällt, ungeplante Straßenumleitungen, Unpünktlichkeit 

Deine perfekte Tour: Auf zum Nordkap! Der nördlichste Zipfel Europas ist abhängig vom Startpunkt zwischen drei- und viereinhalbtausend Kilometer entfernt und damit das ideale Ziel für einen unvergesslichen Motorradurlaub. Je nach Route bist du zwischen 15 Tagen (stramme Zeitplanung) und 23 Tagen (lockeres Fahren und Erkunden verschiedener Fjorde) unterwegs. Auf deiner Motorradreise durch Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen erwarten dich einzigartige Bergwelten und kurvenreiche Etappen. Eine hervorragende Infrastruktur gibt dir dennoch ein gutes Gewissen. Witterungsbedingt liegt die beste Reisezeit zwischen Juni und September. Gut zu wissen: Je weiter nördlich du kommst, desto länger dauert der "polare Sommertag". Aber das wusstest du sicherlich schon, denn du bist das Mastermind jeder Tourenplanung.

 

Grenzgänger

Der Name ist Programm! Du gehst gern an und über die Grenzen: Deine eigenen, die deines Motorrads und die des nächstgelegenen Landes. Oder Kontinents. Dein ursprünglicher Wohnsitz ist dir nur noch vom gelegentlichen Blick in deinen Ausweis präsent – vor einer ganzen Weile bist du von zu Hause losgefahren und seitdem einfach nicht mehr zurückgekehrt. Als waschechter Abenteurer erfüllst du dir nach und nach den Lebenstraum einer Weltreise mit dem Motorrad. 194 Länder und du willst jedes davon auf zwei Rädern befahren. Dabei reizt dich in erster Linie das Unvorhersehbare, das Unentdeckte. Deshalb planst du auch nur, was unbedingt notwendig ist: Visa und Aufenthaltsgenehmigungen sowie grobe Punkte entlang der Route. Mit dem Motorrad bewegst du dich fernab ausgefahrener Pfade, auch wenn das bedeutet, dich durch hitzige Dschungelgebiete, karge Wüstenlandschaften fernab des öffentlichen Lebens oder auf kluftigen Gebirgsrouten zu bewegen. Als "Lone Rider" bist du größtenteils allein unterwegs, was dich jedoch keinesfalls einsam werden lässt. Unterwegs knüpfst du Kontakte zu Einheimischen und anderen Motorradfahrern. Gegenseitig helft ihr euch dabei, eure Motorräder wieder zu reparieren, teilt eure Mahlzeiten, schlaft in einem Zelt, erzählt eure abenteuerlichen Geschichten. Doch es hält dich nirgendwo länger als ein paar Tage, bevor es wieder in der Gashand juckt und du weiter ziehst. Dein treuster Begleiter ist eine Reise-Enduro oder wahlweise ein Tourenmotorrad der alten Schule ohne technischen Schnickschnack.  

Dein Standardspruch: "Ich fahre erstmal los. Alles andere ergibt sich dann" und "The sky is the limit"

Das magst du gar nicht: Bürokratische Einreisebestimmungen, leeren Tank, Zeitdruck

Deine perfekte Tour: Einmal quer durch das Himalaya-Gebirge. Erklimme mit dem Motorrad das Dach der Welt! Näher kommst du dem Himmel nicht als auf den höchsten befahrbaren Gebirgspässen, die es gibt. Als Motorrad-Routinier besitzt du die richtigen Skills für die anspruchsvolle Tour, solltest aber keinesfalls ohne einen ortskundigen Tour-Guides reisen. Je nach Reisezeit und Klima sind die Witterungsbedingungen sowie die Qualität der Pisten unvorhersehbar. Als Startpunkt eignet sich Delhi hervorragend. Von dort führen dich verschiedene Touren in das alte buddhistische Königreich Ladakh, in das sagenumwobene Spiti-Tal oder den berühmt-berüchtigten Rohtang-Pass. Lass deinem Drang zum Abenteuer freien Lauf!

Und, welcher der drei Motorradtouren-Typen trifft am ehesten auf dich zu? Wo auch immer dich deine nächste Motorradtour hinführen mag: Wir wünschen dir viel Spaß beim Fahren und eine gute Reise! 

Kommentare lesen und schreiben

(Facebook Plug-in laden)

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung