Menü

Motorrad: Aber sicher!

Bremsen mit ABS

ABS – Die sichere Instanz beim Bremsen

Ein Motorrad mit ABS kann in nahezu jeder Fahr- oder Notsituation voll gebremst werden – mit sehr modernen Systemen (Stichwort „Schräglagen-ABS) auch in schnellen und sehr „schrägen“ Kurven. Das trauen sich viele Motorradfahrer und –fahrerinnen nicht, weil sie mit der Gefahr des „Überbremsens“ mit einem konventionell bremsenden Motorrads quasi aufgewachsen sind.
Bei allen mit ABS ausgestatteten Motorrädern kann zumindest bei Vollbremsungen während der Geradeausfahrt der Bremshebel vorn wie hinten voll gezogen bzw. getreten werden. Aber auch hier sollte jeder zuerst vorsichtig beginnen und innerhalb mehrmaliger Versuche die Extreme erfahren.

ABS – Die Bremserfahrung macht´s

Notbremsungen müssen geübt werden, denn im Straßenverkehr kommen sie nicht allzu häufig vor – und werden deshalb von den meisten Motorradfahrern nicht beherrscht. Egal mit welchem Bremssystem, das Trainieren einer Notbremsung sollte also kein einmaliger Vorgang sein - insbesondere zum Saisonstart.
Herantasten – im Wortsinn. Vollbremsungen bei 30, 50, 100 km/h – ohne ABS optimalerweise mit einem Instruktor im Sicherheitstraining. Eigengefährdung sowie die Gefährdung Dritter ausschließen. Helm, Handschuhe, Stiefel und Motorradbekleidung gehören dazu.

So sitzt das Bremsen – ohne ABS

  • Gerade sitzen.

  • Nah am Tank sitzen.

  • Knie fest am Tank (Knieschluss).

  • Arme gestreckt (Körperspannung).

  • Blick weit nach vorn, nicht vor das Vorderrad.

  • Kupplung schnell ziehen.

  • Mit der Hinterradbremse sollte man am besten in gewohnter Manier bremsen, ihr aber nicht zu viel Beachtung schenken.

  • Hohe Konzentration auf die Dosierung der Vorderradbremse.

Keine Blockaden – Perfektes Bremsen mit ABS

  • Zügiges und festes Betätigen beider Bremsen in den ABS-Regelbereich hinein.

  • Wichtig: „Auf“ der Bremse bleiben, bis das Motorrad zum Stillstand gekommen ist.

  • Im ABS-Regelbereich wird je nach Bremssystem ein mehr oder minder starkes Vibrieren/Pulsieren in den Hebeln spürbar –nicht erschrecken.


Mit freundlicher Unterstützung vom ifz (Institut für Zweiradsicherheit e.V.): www.ifz.de

Kommentare lesen und schreiben

(Facebook Plug-in laden)

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung